Serie Reputationscheck (03): Die Basics – Effektive Internetrecherche

Vorbereitung für das eigene Online-Monitoring:
Die Basics: Effektive Internetrecherche

In der heutigen Zeit ist es schlicht unerlässlich genau zu wissen, welche Informationen über sich selbst oder das eigene Unternehmen im Internet verfügbar sind. Es besteht nicht nur die Gefahr der üblen Nachrede im Netz oder das Risiko, dass sensible Daten in die falschen Hände geraten können. Auch solche Delikte wie Stalking, Bedrohung oder Erpressung sind eine konkrete Gefahr für Ihre persönliche Sicherheit. Identitätsdiebstahl und damit einhergehender Betrug unterschiedlichen Ausmaßes können negative Folgen sein, wenn zu viele private Informationen im Netz kursieren.

Effektive Internetrecherche

Ein elementarer Schritt des Online-Monitorings ist eine effektive Internetrecherche. Diese will gut vorbereitet sein, denn mit dem simplen Googeln eines Namens ist es nicht erledigt! Zu einer durchdachten Internetrecherche gehört vielmehr die Definition eines Workflows, der eine effiziente und effektive Vorgehensweise ermöglicht. Durch zahlreiche Internetermittlungen und ähnliche Recherchen verfüge ich über jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet. 

In diesem Post habe ich für Sie einen Workflow zusammengestellt, der Ihnen die Recherche zur eigenen Person deutlich erleichtern wird. Am besten sehen Sie ihn als Empfehlung und passen ihn für Ihre Zwecke individuell an. 

Auch wenn die eigentliche Aufgabenstellung für Sie eindeutig sein sollte, ist es dennoch wichtig, den Zeitrahmen zu klären. Wie viel Zeit können oder wollen Sie investieren? Definieren Sie das gewünschte Ergebnis genau. Erfassen Sie alle vorhandenen und verfügbaren Informationen schriftlich. Besonders Letzteres ist wichtig, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können, welche Schlüsselwörter bei der Recherche und beim Monitoring relevant sein könnten.

Zu diesem Thema, dessen Wichtigkeit ich gar nicht oft genug unterstreichen kann, gibt es im weiteren Verlauf der Serie einen eigenen Artikel. Das Relevanteste aber schon einmal vorab: Schreiben Sie sich die wichtigen Schlüsselwörter für Ihre Suche auf und notieren Sie Synonyme und Slangbegriffe. Auf diese Weise haben Sie die relevanten Keywords stets parat und müssen nicht immer wieder neu überlegen.

Ein solcher Suchplan enthält alle definierten Suchbegriffe sowie Hinweise auf mögliche Quellen und erleichtert die Übersicht erheblich. Es ist außerdem unerlässlich, alle brauchbaren Treffer genau festzuhalten. Das Suchprotokoll ist ein wichtiger Baustein für eine effektive Internetrecherche. Diese Beweissicherung von Inhalten mit URL und Datum ist wichtig für Ihre Unterlagen zur Suche. In meiner Berufspraxis arbeite ich mit professionellen Tools, aber das Protokoll kann beispielsweise als simples Word-Dokument angelegt werden. Nützlich sind Webtools wie Hunchly. Das Tool läuft als Erweiterung von Chrome und erstellt automatisch lokale Backups jeder während der Session besuchten Seite. Diese werden so organisiert, dass sie als durchsuchbare Datenbank fungieren.

Wenn Sie während der Suche neue relevante Fundstellen erfassen, schreiben Sie diese in einer separaten Liste auf. Arbeiten Sie in einem zweiten Durchgang die neuen Treffer im Rahmen eines weiteren Suchplans ab. Springen Sie nicht von einem Thema zum anderen, auch wenn es Ihr erster Impuls sein sollte, sofort den neuen Erkenntnissen nachzugehen. Bringen Sie stattdessen zuerst die ursprüngliche Recherche zu Ende, bevor Sie eine weitere Suche mit neuen Schlüsselwörtern starten.

Nun ist es an der Zeit, sich die gefundenen Treffer anzuschauen und sie zu bewerten. Sind Sie der Meinung, dass Sie alle relevanten Resultate identifiziert und alle Schlüsselwörter ausgeschöpft haben? Dann können Sie die Suche an dieser Stelle vorläufig beenden. Ist dies nicht der Fall, gehen Sie zum nächsten Punkt über. Starten Sie eine erneute Recherche für die nicht überprüften Suchbegriffe oder Fundstellen.

Hier sehen Sie eine Grafik zu diesem gesamten Workflow:

Internetrechercheworkflow_2017_A4
Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken !

Bei den Operatoren handelt es sich um Wörter, die der Suchanfrage hinzugefügt werden, um die Suche einzugrenzen. Möchten Sie zum Beispiel die indizierten Inhalte einer bestimmten Website durchsuchen, stellen Sie Ihrem Schlüsselwort den Operator „site:domain.com“ voran. Im Bereich der Internetermittlung wird diese Technik sehr häufig eingesetzt. Mehr über die Recherche mit Google-Operatoren erfahren Sie im nächsten Teil dieser Blog-Serie.

Fazit

Für eine effektive Internetrecherche benötigen Sie einen Workflow, der Sie optimal unterstützt. Strukturiertes Vorgehen ist der Schlüssel zum Erfolg. Definieren Sie die Aufgaben, entwickeln Sie die Suchbegriffe und erstellen Sie einen einfachen Suchplan. Wenn Sie dann noch Ihre Ergebnisse in einem Suchprotokoll erfassen, werden Sie die Informationen finden, die über Sie im Internet vorhanden sind. Im folgenden Post gebe ich Ihnen eine „Hilfestellung“ für die optimale Nutzung der Google Operatoren.

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie wollen Ihren Fall durch professionelle Ermittlungen klären lassen?
Möchten Sie eine vertrauliche Angelegenheit genauer besprechen?
Kontaktieren Sie uns und wir finden für Sie eine passgenaue Lösung
- unentgeltlicher Kostenvoranschlag natürlich inklusive!

Senden Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser oder

Freecall