Persönliche Daten im Internet löschen lassen:
Wir machen Sie digital unsichtbar.

Der grenzenlose Zugang zu Informationen im World Wide Web hat nicht nur Vorteile. Im digitalen Zeitalter können schon ein einziger unbedachter Social-Media-Post oder ein schwaches E-Mail-Passwort existenzielle Folgen haben. Für Personen, die ihrem Opfer schaden wollen – beispielsweise Hacker, aber auch sogenannte Hater ohne nennenswerte IT-Kenntnisse – ist es ein Leichtes, an persönliche Daten zu gelangen und diese zu missbrauchen. Für die Betroffenen beginnt nun eine lange Kette von Folgeattacken, die bei Demütigungen und öffentlicher Bloßstellung beginnen und bei der Gefährdung des körperlichen und seelischen Wohles enden. 

Die corma GmbH sorgt dafür, dass es für Sie nicht zu einem solchen Schreckensszenario kommt. Wir kümmern uns um Ihre digitale Sichtbarkeit und unterstützen Sie dabei, Ihre persönlichen Daten im Internet zu schützen.

Inhalt

Sie möchten Internet-Einträge und persönliche Online-Informationen löschen lassen?

Bei uns sind Sie richtig.

Kontaktieren Sie unser Expertenteam für digitale Sichtbarkeit: Wir gehen Ihrem Fall von Daten- und Identitätsdiebstahl auf den Grund und wenden (weiteren) Schaden von Ihrer Person ab. corma ist Ihr führender Ansprechpartner, wenn es darum geht, Ihre Internet Identität löschen zu lassen.

Senden Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser Online-Formular oder

Online Information:
Welche Folgen kann das Veröffentlichen meiner persönlichen Daten im Netz für mich haben?

Die gezielte Verbreitung Ihrer persönlichen Daten ist ein immenser Angriff auf Ihr Persönlichkeitsrecht und Ihre Privatsphäre. Gerade bei Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, ist die Gefahr von Angriffen durch Dritte – beispielsweise selbsternannte Feinde oder Stalker – besonders groß.
Denn wer die Kontaktdaten oder gar die Privatadresse einer Person kennt, kann mit diesen Informationen viel Schaden anrichten: von unerwünschten Bestellungen auf Kosten des Betroffenen über Telefonterror und sogenanntes Swatting bis hin zum Identitätsdiebstahl. Nicht minder gefährlich ist die Verbreitung von privatem Bildmaterial, wie etwa intimen Fotoaufnahmen. Diese werden von den Tätern strategisch missbraucht, um das Opfer entweder zu erpressen oder auf gesellschaftlicher Ebene derart zu schädigen, dass sein Beruf, sein sozialer Status und somit seine gesamte Existenz bedroht sind.

Persönliche Daten im Internet:
Wie gelangen Täter an private Informationen?

Heutzutage reichen bereits ein schlecht gesichertes E-Mail-Konto, ein auf „öffentlich“ gestellter Social-Media-Account und sogar ein unüberlegt gepostetes Bild (das beispielsweise den Standort der privaten Wohnung verrät) aus, um Tätern den Zugriff auf Ihre persönlichen Daten zu ermöglichen. Welche Ausmaße das annehmen kann, verdeutlichen die folgenden Beispiele:

Ende 2018 wurden auf der Social-Media-Plattform Twitter Handynummern, Adressen, Ausweise, Briefe und Kreditkarteninformationen von Politikern und Prominenten veröffentlicht (Quelle t3n). Was zunächst wie ein großer Hackerangriff aussah, entpuppte sich letztendlich als ein Fall von Doxing – ein Datenmissbrauch, der zum Ziel hatte, die Opfer für ihre Arbeit oder öffentlich getätigte Äußerungen zu „bestrafen“.

Schon seit Längerem klagt die deutschsprachige YouTube-Szene über Angriffe auf die Privatsphäre einzelner Kanalbetreiber. So sah sich der YouTuber Simon Unge nach mehrfachen Übergriffen seiner Fans dazu gezwungen, seinen Wohnort zu wechseln und in letzter Konsequenz sogar das Land zu verlassen. Ähnlich erschreckend ist die Situation des umstrittenen YouTubers Drachenlord, dessen selbstverschuldete Veröffentlichung seiner Privatadresse zu einer beispiellosen Eskalationsspirale geführt hat.

Aber auch Personen mit einer deutlich geringeren öffentlichen Reichweite sind vor Identitätsdiebstahl, der Verbreitung ihrer persönlichen Daten und Doxing nicht sicher – zumal Informationen, die einmal im Internet aufgetaucht sind, von jedem Unbefugten gedownloadet und nur schwer wieder entfernt werden können.

Doxing – der persönliche Datenschutz in akuter Gefahr

Oft sind es Personen des öffentlichen Lebens, die vom Missbrauch und der Verbreitung ihrer persönlichen Daten im Internet betroffen sind. Dabei haben es die Täter gezielt auf Informationen abgesehen, die das Opfer unter allen Umständen geheim zu halten versucht – wie etwa Kontaktdaten, Adressen, private Bilder und Videos – aber auch Bankverbindungen oder Kontoauszüge.

Was ist Doxing?

Der Begriff Doxing (engl. doxdocs = Abkürzung für documents, dt. Dokumente), in eingeschworenen Kreisen auch Doxxing genannt, kennzeichnet das internetbasierte Zusammentragen von persönlichen Informationen – meist in böswilliger Absicht. Das Motiv ist nicht etwa, geheime Informationen im Dienste des öffentlichen Interesses zu enthüllen, sondern das Opfer unter Druck zu setzen, es einzuschüchtern oder bloßzustellen.
Oft verstehen die Täter Doxing auch als Mittel zur Selbstjustiz, z.B. indem sie anonyme Personen identifizieren – die aufgrund dessen nicht selten Drohungen, Belästigungen und anderen Folgeattacken ausgesetzt sind. Das Perfide an Doxing-Angriffen ist die Tatsache, dass hierfür nicht einmal IT-Kenntnisse erforderlich sind; oft reicht bereits eine simple Google Suche aus, um an personenbezogene Daten zu kommen.

Was lösen Doxing-Angriffe beim Opfer aus?

In vielen Fällen geschehen Doxing-Angriffe aus politischer Motivation – sei es, um das Opfer für seine Meinung zu bestrafen oder es mundtot zu machen. Aber nicht nur Politiker und Aktivisten, sondern auch Mitarbeiter von Strafverfolgungsbehörden, Richter, Anwälte, Journalisten, Prominente und Personen mit gesellschaftlichem oder finanziellem Einfluss werden häufig zur Zielscheibe von Datendieben.
Die Folgen sind oft gravierend und reichen von finanziellen Schäden und (mehrfachen) erzwungenen Wohnortwechseln über öffentliche Bloßstellungen bis hin zur Bedrohung und Gefährdung des persönlichen Umfelds. All das löst nicht selten Verfolgungsängste und ein Gefühl der Machtlosigkeit aus – und schränkt das Opfer teilweise erheblich in seiner persönlichen Freiheit und Lebensqualität ein.

Identitätsdiebstahl als weitere Folge des Missbrauchs persönlicher Daten im Internet

Bei Identitätsdiebstahl und Phishing nutzen Kriminelle die Online-Information des Opfers, um Zugriff auf dessen Finanzen zu erhalten. Die Täter sind also vor allem an Zugangsdaten zu Accounts interessiert, mit deren Hilfe sie Werte transferieren und den Betroffenen finanziell schädigen können. Leider machen viele Opfer es den Tätern sehr leicht, aus dem Internet genügend Informationen zusammenzutragen und sich als jemand anderes auszugeben – um dann beispielsweise einen Kreditrahmen auf diese Person einzurichten.

Gemeinsam erschweren wir diesen Kriminellen ihr Handwerk. Zwar gibt es nie einen hundertprozentigen Schutz vor Identitätsdiebstahl – doch wir haben die Möglichkeit, Sie zu einem aufwändigen und damit unattraktiven Ziel zu machen. Schlussendlich kann leider auch unser Expertenteam für digitale Sichtbarkeit nicht die gesamte Cyberkriminalität stoppen – aber wir können verhindern, dass Sie zum Opfer werden.

Persönliche Daten löschen im Internet
Was wir für Sie tun können

Der Service der corma GmbH zielt nicht auf das Löschen einzelner, unerwünschter Einträge ab. Vielmehr geben wir Menschen mit einem erhöhten Bedürfnis nach digitaler Sicherheit die Chance, weitestgehend aus dem Netz zu verschwinden. Hierfür ermitteln wir zunächst, an welcher Stelle persönliche Daten zu Ihrer Person im Internet verbreitet werden. Dieser Prozess erfordert eine sehr detaillierte Online Suche, aber auch eine gute Indikation, welche Schritte notwendig sind, um Ihren „Online Footprint“ zu löschen. Erst im Anschluss können die entsprechenden (Google-) Einträge gelöscht werden.

Meine Daten digital unsichtbar machen:
Kann ich das auch selbst?

Selbstverständlich ist der persönliche Datenschutz im Internet auch in Eigenregie möglich – erfordert jedoch einen hohen Recherche- und somit auch Zeitaufwand. Bei der Suche nach Online-Information sollten Sie die folgenden Kriterien mit einbeziehen:

  • Person (vollständiger Name via Google Suche), ggf. in Kombination mit Ortsangabe bei häufig vorkommenden Namen
  • Alias oder Username
  • Kontaktdaten (E-Mail, Telefonnummern)
  • Social-Media-Accounts
  • etc.
Alle Erkenntnisse müssen ausführlich dokumentiert werden, damit Sie später bei der Löschung einen detaillierten Leitfaden zur Verfügung haben.
Achtung

Die Löschung persönlicher Daten in Eigenregie ist meist nur eine oberflächliche Maßnahme. In vielen Fällen liegt der Ursprung des Informationsabflusses weitaus tiefer – zumal sich die Möglichkeiten der Selbstrecherche nur auf Google & Co., nicht aber auf das Deep Web und andere, schwer zugängliche Quellen beziehen. Deshalb sollten Sie Ihre digitale Sichtbarkeit besser einem erfahrenen Profi überlassen. In diesem Zusammenhang laden wir Sie gern dazu ein, sich anhand unserer Blog-Serie zum Thema Online Reputation einen detaillierten Überblick über unseren Service zu verschaffen.

Persönliche Daten im Internet löschen lassen:
So gehen wir vor

Wenn es darum geht, persönliche Daten aus dem Internet zu löschen, greifen wir auf ein erfahrenes Expertennetzwerk und bewährte strategische Maßnahmen zurück. Jedes Projekt gliedert sich in fünf Schritte:

Schritt 1
Pre-Assessment / Bestandsaufnahme Ihrer Online-Information

Anhand stets aktueller Workflows führen für zunächst eine umfangreiche Bestandsaufnahme durch. Diese umfasst Abfragen in den folgenden Bereichen:

  • Suchmaschinen: Google-, Bing- und Yandex-Suchen (inkl. Image-Suche)
  • Gruppen & Foren: Google Groups und Clear Net Foren
  • Ancestry Websites: Ahnentafeln und Stammbaum
  • professionelle (kostenpflichtige) Personen-Suchmaschinen
  • standortbezogene Suchen.

In diesem ersten Teil stellen wir fest, welchen Aufwand das gesamte Projekt erfordert. Außerdem ermitteln wir, wie viele persönliche Daten zu Ihnen im Internet existieren – und versuchen direkt, erste Löschungen vorzunehmen. Zur Bestandsaufnahme gehört ebenfalls ein vollständiger Background-Check, der aus zwei Phasen besteht:

  1. Recherche öffentlicher Internet-Websites, über die Sie für jeden auffindbar sind
  2. Anforderung von Informationen und Auskünften, die in privaten Datenbanken über Sie gespeichert sind. Diese sind für den normalen Internet-Nutzer i.d.R. nicht sichtbar.

Schritt 2
Background-Check über persönliche Daten im Internet

Im Anschluss an die Bestandsaufnahme beschäftigen wir uns mit den sozialen Netzwerken und untersuchen, was dort über Sie bekannt ist. Dieser Schritt umfasst alle bekannten Netzwerke, wie etwa:

Social-Media-Plattformen
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Xing

und viele weitere.

Personensuchmaschinen
  • Intelius
  • Pipl
  • Spokeo
  • ThatsThem
  • ZabaSearch uvm.
Bewertungsportale
  • BizzWatch
  • golocal
  • kununu
  • Yelp
  • und viele weitere.

Zusätzlich überprüfen wir Websites, die „geleakte“ Daten sammeln und öffentlich anbieten, beispielsweise dehashed.com. Abhängig vom Ausmaß des Informationsabflusses suchen wir auch nach Fotos, die gegen Ihren Willen veröffentlicht wurden. Hierbei kommen unsere professionellen Recherche-Tools wie Maltego und Social Links Transformationen zum Einsatz: Dies ermöglicht uns den Zugang zu einer Vielzahl von Datenbanken und sozialen Netzwerken.

Bei Background-Check untersuchen wir auch sogenannte Datenbroker: Hierbei handelt es sich um bestimmte Firmen, die Data Mining betreiben – sprich persönliche Informationen im Internet sammeln und verkaufen. Wir bringen in Erfahrung, welche Informationen diese Firmen über Sie gesammelt haben. Diese werden zwar in den meisten Fällen nicht öffentlich weitergegeben, allerdings werden auch keine Opt-out-Lösungen angeboten. Für Sie als Betroffenen bedeutet das, dass Sie der Speicherung Ihrer Daten weder widersprechen noch eine Löschung beantragen können.

Schritt 3
Persönliche Daten löschen im Internet

Dieser Schritt ist in der Regel unkompliziert, da immer mehr Unternehmen und Websites Löschungsformulare oder sogenannte Opt-out-Möglichkeiten anbieten. Wir führen die entsprechenden Maßnahmen für Sie durch. Bis auf wenige Ausnahmen sind wir imstande, persönliche Daten unserer Mandanten im Internet zu löschen.
In besonderen Fällen bieten wir Ihnen zusätzlich die Mitwirkung von Fachanwälten an, die auch meist den gewünschten Erfolg zeigt. Sollte auch das nicht zum Ziel führen, bleibt immer noch die Anpassung der entsprechenden Einträge durch SEO-Experten: Mit ihrer Hilfe können die unerwünschten Einträge zumindest auf die hinteren Seiten der Suchmaschine verbannt werden, auf denen die Sichtbarkeit gegen Null tendiert.

Schritt 4
Digitale Sichtbarkeit und ihre Dokumentation

Alle Abfragen und Treffer werden in unserer Software-Lösung beweissicher dokumentiert. Diese nutzen wir einerseits, um die Löschung Ihrer Online-Information in die Wege zu leiten und andererseits für die Erstellung eines detaillierten Berichts, der auch gerichtlich anerkannt wird.

Schritt 5
Prävention – von Beginn an verhindern, dass persönliche Daten ins Internet gelangen

Um der Verbreitung und dem Missbrauch Ihrer persönlichen Informationen wirksam vorzubeugen, ist es natürlich wichtig, dass Sie im Internet vorsichtiger mit Ihren Daten umgehen und ggf. Ihr Verhalten diesbezüglich überdenken.
Wir setzen Sie in Kenntnis, wie persönliche Daten öffentlich werden und geben Ihnen wichtige Verhaltensregeln mit, um Informationsabflüsse künftig zu verhindern. Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch gern ein intensives Einzelcoaching zu den Themen Privacy und Online-Protection an.
Mit corma gehen Sie sicher, dass nie wieder unerwünschte persönliche Daten ins Internet gelangen und Privates auch privat bleibt.

Persönliche Daten im Internet löschen lassen:
Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Der persönliche Datenschutz ist von Fall zu Fall unterschiedlich und stellt stets ein individuelles Projekt dar, das ganz eigene Planungs- und Umsetzungsstrategien erfordert. Dementsprechend variieren auch die Kosten von Projekt zu Projekt. Um Ihnen dennoch einen Überblick über den erforderlichen Aufwand zu ermöglichen, haben wir Ihnen im Folgenden eine grobe Aufschlüsselung zusammengestellt:

Phase 1

Jedes Projekt für eine vollständige Löschung startet mit einem Vorschuss von 1.699 Euro (inkl. 19% MwSt.)*.
Zunächst erfolgt eine umfangreiche Bestandsaufnahme, aus welcher hervorgeht, wie umfangreich der Auftrag ist und wie viele Daten entfernt werden müssen. Im Anschluss löschen wir persönliche Daten aus dem Internet und markieren die komplizierteren Informationen für eine spätere Überprüfung.

Phase 2

Ist das Löschungsgesuch sehr umfangreich oder müssen bei einem schwerwiegenden Fall viele Informationen entfernt oder verborgen werden, geht das Projekt in Phase 2 über. Diese kann eine weitere Kostenentwicklung umfassen – gestaltet sich aber, wie bereits erwähnt, von Auftrag zu Auftrag unterschiedlich – je nach Ausgangssituation.

Für Kunden, die nur möchten, dass persönliche Daten aus Personensuchseiten (z.B. Pipl, Yasni, ZoomInfo) entfernt werden, können wir den erforderlichen Aufwand in den meisten Fällen durch den Vorschuss abdecken. Vor Beginn der Löschung Ihrer Daten aus dem Internet erhalten Sie selbstverständlich einen detaillierten Kostenvoranschlag, in dem genau aufgeschlüsselt ist, welche Leistungen erbracht werden und wie sich die Kosten zusammensetzen.

Angebot / Sonderpreis:

Sie benötigen Gewissheit, welche Informationen über Sie im Internet verbreitet werden? Wollen Sie wissen, ob und was über Sie in Foren und Communities diskutiert wird? Welche Bilder von Ihrer Person sind öffentlich verfügbar?
Nutzen Sie unseren Special Service:
Bestandsaufnahme für 399 EUR (inkl. 19% MwSt.)*

Bestandsaufnahme

Internetrecherche zu Ihrer Person
399 Einmalig (inkl. 19% MwSt.)
  • Linkliste der Treffer
  • Ermittlungsbericht
  • Beweissicherung
Angebot

Hinweis:
*Preisangaben beinhaltet bereits die gesetzliche (deutsche) Umsatzsteuer von 19%. Wenn Sie als ausländisches Unternehmen bestellen, kann unter bestimmten Voraussetzungen die Umsatzsteuer entfallen.

Persönliche Daten im Internet schützen – darum corma.

Warum wir der beste Ansprechpartner für Ihre digitale (Un-)Sichtbarkeit sind? Weil wir halten, was wir versprechen. Durch jahrelange Erfahrungen und Ermittlungen im Bereich Online-Information verfügen wir über ein hochprofessionelles Team, für das Ihr persönlicher Datenschutz oberste Priorität hat. Wir tun alles, was in unserer Macht steht, um Sie und Ihre persönlichen Daten im Internet zu schützen und Sie digital unsichtbar zu machen.