Persönliche Daten aus dem
Internet löschen lassen

Manchmal veröffentlicht man unbedacht die eine oder andere persönliche Information im Internet…

Wir bei corma bieten Ihnen eine Reihe von Lösungen und unterstützen Sie dabei,
Ihre Identität im Internet zu schützen.

Schluss mit
unerlaubter Werbung.
Schluss mit Datenhandeln ohne Ihre Zustimmung.
Keine Angst mehr von Identitätsdiebstahl.
Schutz von Bank- und Kreditkartendaten.
Schutz vor ungewollten Rechtsgeschäften.
Schutz von Anschrift, Kontaktdaten und des persönlichen Umfelds.
Endlich Klarheit über Ihre Daten im Internet.

Manchmal veröffentlicht man unbedacht die eine oder andere persönliche Information im Internet, die dort eigentlich nichts verloren hat – etwa das Geburtsdatum oder ein Foto auf Social Media, das Rückschlüsse auf die Privatadresse erlaubt.

Heutzutage ist es für Internetnutzerinnen und Internetnutzer kaum möglich, keine Spuren im Internet zu hinterlassen. Allerdings können auch viele persönliche Daten im Internet „herumschwirren“, ohne dass Sie davon wissen.

Das Problem: Es gibt viele Menschen da draußen, die sich Ihre Online-Informationen zunutze machen und sie für unangenehme Zwecke missbrauchen. Marketingfirmen und Werbetreibende greifen täglich ohne Ihr Einverständnis auf Ihre Daten zu. Im schlimmsten Fall gelangen Ihre persönlichen Daten in die Hände von Hackern, die damit finanziellen, sozialen und emotionalen Schaden anrichten können.

Wir bei corma bieten Ihnen eine Reihe von Lösungen und unterstützen Sie dabei, Ihre Identität im Internet zu schützen.

Die corma GmbH leistet weitaus mehr als das Internet nach Ihren Daten zu durchsuchen und einzelne, unerwünschte Einträge zu entfernen. Wir konzentrieren uns vielmehr darauf, einen Sicherheitsstandard auf höchstem Niveau zu etablieren.

Wie kann corma mir dabei helfen,
meine Daten im Internet zu löschen?

corma gibt Menschen mit einem erhöhten Bedürfnis nach digitaler Sicherheit die Chance, weitestgehend aus dem Netz zu verschwinden. Ihre Kundenanfrage zu Internet Datenschutz durchläuft einen dreistufigen Prozess, der sicherstellt, dass wir möglichst alle Ihre Online-Informationen finden und eliminieren. Zusätzlich bieten wir Ihnen drei verschiedene Dienstleistungen an, mit deren Hilfe wir Ihre persönlichen Daten nachhaltig schützen.

Persönliche Daten im Internet löschen: Produktübersicht

Online-Recherche & Sichtbarkeitsanalyse

399 per Person
  • Ihr Identitätsschutz im Internet beginnt mit einer fundierten Sichtbarkeitsanalyse. In diesem Zusammenhang durchsuchen wir unter anderem Social-Media-Plattformen, private und öffentliche (Personen)-Suchmaschinen sowie bezahlte Datenbanken.

Identitätsschutz im Internet: Basistraining

650 per Person
  • Die Basisschulung im Bereich Internet Datenschutz beinhaltet vertiefende Informationen und Anweisungen für digitale Unsichtbarkeit. Außerdem haben Sie Anspruch auf bis zu vier Stunden Online-Beratung zu einer Vielzahl von Themen.

Optionaler Support für Privatsphäre im Netz

160 per Stunde
  • Optional bieten wir Ihnen in Form von Telefon-Support oder per Online-Tool unseren Service für Datenschutz und Datensicherheit im Internet an. Sprechen Sie uns auf die Fragen an, die Sie beschäftigen: Wir unterstützen Sie gern bei allen Themen der Internet-Anonymität und bieten Ihnen ein persönliches Datenschutztraining an.

Was wir leisten

Im Rahmen der Sichtbarkeitsanalyse können wir Ihnen folgende Einblicke gewähren:

  • Google-, Bing- & Yandex-Recherche über direkte Bedienerschnittstellen
  • OSINT-Recherche in offenen Quellen / weitere Internetrecherche
  • Gruppen & Foren, Google Groups, Bewertungsportale & Clear Net Forum
  • Professionelle (bezahlte) Personensuchmaschinen
  • Aktuelle & historische Whois-Informationen
  • Bezahlte Datenbanken / Sammlungen zu Datenlecks
  • Social-Media-Plattformen
  • Recherchen in Deep Web & Darknet
  • Professionelle Recherche in Presse- & Medienarchiven.

Was Sie von uns bekommen

In Vorbereitung auf die Löschung Ihrer Daten aus dem Internet erhalten Sie von uns eine Liste mit Links und allen dazugehörigen relevanten Informationen. Zusätzlich fertigen wir Ihnen einen PDF-Bericht sowie eine übersichtliche Excel-Tabelle an.

Wie lange dauert eine Sichtbarkeitsanalyse?

Der gesamte Prozess der Sichtbarkeitsanalyse dauert in der Regel nicht länger als zehn bis fünfzehn Tage ab Eingang Ihrer Zahlung.

Was geschieht mit den persönlichen Daten im Internet, die Sie gefunden haben?

Nachdem Sie uns mitgeteilt haben, welche Links, Einträge und Beiträge zu Ihrer Person entfernt werden sollen, beginnen wir unverzüglich damit, Ihre persönlichen Online Informationen zu löschen. Das ist ein langer und mühseliger Prozess, der bis zu zwanzig Tage dauern kann. Hierfür stellen wir in Ihrem Namen einen Löschantrag bei den Plattformen, auf denen Ihre Inhalte gespeichert sind. Je nach deren Antwort kann dieser Prozess sehr schnell gehen oder einige Tage in Anspruch nehmen.

Eine weitere Methode, persönliche Daten zu schützen, ist die Sensibilisierung für den Umgang mit persönlichen Informationen im Internet. Diesbezüglich bieten wir Ihnen eine Schulung in den folgenden Bereichen an:

  • E-Mail-Sicherheit
  • Verschlüsselte Kontakte & Kalender
  • Passwort-Manager & Sicherheit
  • Smartphone-Sicherheit
  • Hardware-Sicherheit
  • Browser-Sicherheit
  • VPN-Nutzung
  • Verschlüsselte Datenspeicherung.

Zusätzlich zu diesen Inhalten liefern wir Ihnen gern weitere umfassende Checklisten zu verwandten Themen.

Wie macht corma mich digital unsichtbar?

Persönliche Daten löschen im Internet ist ein aufwändiger Prozess, der bei corma in drei Stufen gegliedert ist. Im ersten Schritt erfolg eine Bestandsaufnahme inkl. Sichtbarkeitsanalyse.

Im zweiten Schritt nehmen wir die Löschung Ihrer Daten im Internet in Angriff. Das mag einfach klingen, ist in Wahrheit aber ein kompliziertes Unterfangen. Einige Ihrer persönlichen Daten im Internet zu löschen obliegt den Suchmaschinen. Wo wir selbst aktiv werden können, entfernen wir alle Einträge, die Sie uns auf Grundlage der in Schritt 1 gesammelten Informationen zur Löschung freigeben. Im Vorfeld klären wir mit Ihnen die möglichen Kosten und machen Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Im dritten und letzten Schritt kümmern wir uns um die Prävention. Heißt: Wir helfen Ihnen dabei, in Zukunft so wenige Ihrer persönlichen Daten ins Internet gelangen lassen wie möglich. Um das Durchsickern und infolgedessen den Missbrauch Ihrer persönlichen Daten im Internet zu verhindern, ist es unerlässlich, dass Sie Ihr Verhalten im Internet überdenken und auf vorsichtiges, datenschutzorientiertes Surfen umsteigen.

Identität schützen im Internet in 3 Schritten

Bestandsaufnahme

Jedes Projekt beginnt mit einer Sichtbarkeitsanalyse, auf deren Basis wir Aufwand und Kosten einschätzen.

Daten im Internet löschen

Der zeitliche Umfang für Ihren Identitätsschutz im Internet hängt von den Antworten ab, die wir von den Suchmaschinen und Quellen erhalten. In der Regel sollte der Prozess aber nicht länger als fünfzehn bis zwanzig Tage nach Zahlungseingang dauern.

Schulung für mehr Privatsphäre im Internet

In unserer Datenschutz- Schulung erhalten Sie alle Informationen darüber, wie private Daten ungewollt ins Internet gelangen. Zusätzlich geben wir Ihnen einen Verhaltenskodex an die Hand, mit dessen Hilfe Sie in Zukunft sicher, privat und anonym im Internet surfen.

FAQ-Bereich

Selbstverständlich können Sie Ihre Konten auch in Eigenregie pflegen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie automatisch alle Daten aus dem Internet entfernt bekommen. In jedem Fall müssen Sie sehr konsequent und akribisch sein: Jedes einzelne Konto, jedes Bild und jeder Beitrag muss überprüft werden. Dann gilt es zu entscheiden: Was ist unbedenklich und welche persönlichen Daten sollte ich aus dem Internet löschen? Das erfordert eine Menge Aufwand und somit auch viel Zeit. Es ist keine unmögliche, aber eine schwer lösbare Aufgabe. Der erste Schritt, um Datenschutz und Datensicherheit im Internet zu überprüfen, fängt mit der Suche nach diesen Abfragen an:

  • Ihr vollständiger Name
  • Ihr Alias oder Nutzername
  • Ihre Kontaktangaben
  • Ihre Social-Media-Konten.

Diese Abfragen werden aller Wahrscheinlichkeit nach mehr als nur ein bis zwei Ergebnisse liefern. Sie müssen also genau hinschauen. Neben intensiver Recherche heißt es auch, alles in Betracht zu ziehen, was sich nicht mit einer einfachen Google-Suche finden lässt. Sie sollten beispielsweise auf eine Auswahl weiterer Suchmaschinen zurückgreifen. Dazu gehören etwa DuckDuckGo, Bing oder Yandex. Einige Informationen werden so tief verborgen sein, dass Sie das Deep Web durchsuchen müssen – für Laiinnen und Laien eine immense Herausforderung. Unser Rat: Löschen Sie nicht direkt alles, was Sie finden. Halten Sie zunächst alles fest, was Sie an persönlichen Daten aus dem Internet entfernen möchten. Dafür können Sie zum Beispiel ein Word-Dokument verwenden. Das macht es viel einfacher, nachzuvollziehen, was Sie bereits gelöscht haben und welche Einträge noch auf der To-do-Liste stehen.

ACHTUNG: In Eigenregie persönliche Daten aus dem Internet zu löschen ist meist nur eine oberflächliche Maßnahme. Oft liegt der Ursprung des Informationsabflusses weitaus tiefer. Deshalb sollten Sie Ihren Identitätsschutz im Internet einem erfahrenen Profi überlassen. In diesem Zusammenhang geben wir Ihnen in unserer Blog-Serie zum Thema Online-Reputation gern einen detaillierten Überblick über unseren Service.

Fazit: Sie können zwar viele Ihrer privaten Daten in Form von Posts und Social-Media-Konten aus dem Internet löschen, aber es werden unter Garantie Informationen über Sie zurückbleiben. In der Regel sind das genau die Informationen, die am sensibelsten sind – und der Zugriff darauf erfordert viel Zeit, Mühe und Branchenkenntnisse.

Davon raten wir dringend ab. Es gibt eine Menge Software im Internet, die verspricht, Ihre persönlichen Online-Informationen zu löschen. Das Perfide daran: In Wahrheit sind die meisten Angebote darauf ausgelegt, ihre privaten Informationen zu stehlen, anstatt sie zu schützen. Es gibt keine einfache Möglichkeit, Ihre persönlichen Daten aus dem Internet zu löschen, ohne die Dienste eines Experten wie corma in Anspruch zu nehmen.

Es gibt eine ganze Reihe von Gefahren, wenn Sie sich gegen das persönliche Daten löschen im Internet entscheiden. Ihr Arbeitgeber könnte beispielsweise über ein peinliches Foto oder einen uralten problematischen Twitter-Post stolpern. Und das wäre noch vergleichsweise harmlos. Während einige Unternehmen Ihre Online-Informationen „nur“ für Marketing- und Werbezwecke nutzen, gibt es weitaus gefährlichere Gründe, warum Cyberkriminelle an Ihre privaten Daten wollen – dann drohen möglicherweise Belästigung, Doxxing, Swatting, Identitätsdiebstahl, Stalking und diverse andere Angriffe auf Ihr Persönlichkeitsrecht.

Doxxing bzw. Doxing ist eine gefährliche Praktik, bei der eine Person in böswilliger Absicht private Daten einer anderen Person sammelt und ohne deren Einverständnis preisgibt. Dabei kann es sich beispielsweise um den vollständigen rechtlichen Namen, ihre Adresse und andere private Informationen handeln. Durch das öffentliche Verbreiten dieser sensiblen Informationen ist die betroffene Person diversen Bedrohungen ausgesetzt – insbesondere, wenn es sich um eine Person des öffentlichen Lebens handelt. Doxxing hat schon enorme Schäden angerichtet und endete in einigen Fällen sogar tödlich, etwa weil die betroffene Person infolge von Swatting ums Leben kam. Das größte Problem an Doxxing ist, dass es nach wie vor nicht illegal ist und die Person, die Informationen über andere Menschen im Internet preisgibt, keine Strafe zu erwarten hat.

Bei Identitätsdiebstahl benutzen Cyberkriminelle die persönlichen Online-Informationen des Opfers, um Zugriff auf dessen Finanzen zu erhalten. Sie sind also vor allem an Zugangsdaten zu Accounts und Bankkonten interessiert, mit deren Hilfe sie Werte transferieren und ihr Opfer finanziell schädigen können. Leider machen viele Betroffene es den Täterinnen und Tätern sehr leicht, aus dem Internet genügend Informationen über sie zusammenzutragen und einen Identitätsdiebstahl zu begehen – um dann beispielsweise einen Kreditrahmen auf diese Person einzurichten.

Gemeinsam erschweren wir den Kriminellen ihr Handwerk. Zwar gibt es nie einen hundertprozentigen Schutz vor Identitätsdiebstahl – doch wir haben die Möglichkeit, Sie zu einem aufwändigen und damit unattraktiven Ziel zu machen. Schlussendlich kann leider auch unser Expertenteam für digitale Sichtbarkeit nicht die gesamte Cyberkriminalität stoppen. Aber wir können verhindern, dass Sie zum Opfer werden.

Heutzutage reichen schon ein schlecht gesichertes E-Mail-Konto, ein auf „öffentlich“ gestelltes Instagram-Profil oder ein unüberlegt gepostetes Foto aus, um Tätern den Zugriff auf Ihre persönlichen Daten zu ermöglichen. Einmal im Internet gelandet, können Ihre privaten Daten von jedem Unbefugten gedownloadet, missbraucht und weiterverbreitet werden.

Angriffe auf Datenschutz und Datensicherheit im Internet passieren ständig. Schon eine minimale Datenpanne kann zur Folge haben, dass das Unheil seinen Lauf nimmt. Wenn Sie zum Beispiel für all Ihre Konten das selbe Passwort verwenden – was leider viele Menschen tun – ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand Ihr Bankkonto oder Ihr E-Mail-Postfach hackt. Was in vielerlei Hinsicht eine Katastrophe ist.

Ein Datenverlust ist heutzutage eines der schlimmsten Dinge, die einer Person widerfahren können – und das mitunter unbemerkt. Laut Forbes treten Datenverluste bzw. Datenleaks ständig auf. So wurden allein in der ersten Hälfte des Jahres 2019 4,1 Milliarden Datensätze durch Datenschutzverletzungen offengelegt.

 

Die häufigste Art von Datenschutzverletzungen geschieht auf den täglich genutzten Social-Media-Plattformen. Je nach dem, wo die Verletzung auftritt, besteht das Risiko, dass unterschiedliche Arten von Informationen durchsickern. Diese können vom vollständigen Namen der betroffenen Person über ihr Bankkonto bis hin zu ihrer SSN reichen. Wenn Datenpannen passieren, bleiben in der Regel Informationen zurück, die Ihren Identitätsschutz im Internet angreifbar machen. Deshalb ist es umso wichtiger, sicherzustellen, dass alle sensiblen Daten aus dem Internet gelöscht werden, bevor sie in die falschen Hände geraten.

Leider gibt es keinen hundertprozentigen Schutz davor, Restdaten zu hinterlassen – es sei denn, Sie nutzen das Internet nie wieder. Und wer kann oder möchte heutzutage darauf verzichten? Wer im World Wide Web unterwegs ist, hinterlässt zwangsläufig Daten. Und das ist in Ordnung.

Die Daten, die Sie beim normalen und sicheren Surfen im Internet hinterlassen, sind in keiner Weise schädlich und geben Hackern keine Chance, an Ihre privaten Informationen oder Finanzen zu gelangen. Wenn Sie Ihre Daten im Internet bestmöglich schützen möchten, führt kein Weg daran vorbei, Ihre Surfgewohnheiten zu ändern. Besuchen Sie unter keinen Umständen dubiose Websites und verwenden Sie nach Möglichkeit immer VPN-Server. Scannen Sie Ihren Computer regelmäßig auf Malware und stellen Sie sicher, dass Ihre Passwörter nicht ohne weiteres erraten werden können.

Trotzdem: Absolute Datensicherheit im Internet bleibt leider Wunschdenken. Selbst, wenn Sie alle erdenklichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, kommt es häufiger zu Datenschutzverletzungen und –lecks als Sie es sich vorstellen können. Deshalb ist es ganz und gar keine schlechte Idee, hin und wieder persönliche Daten aus dem Internet zu löschen.

Wenn die Suchmaschinen unkooperativ und wir deshalb nicht in der Lage sind, Ihre Daten aus dem Internet zu löschen, stellen wir für Sie Kontakt zu Anwälten her, die sich auf solche Fälle spezialisiert haben. Meist führt das zur Lösung des Konflikts.

Wenn in besonders brisanten Fällen auch die Fachanwälte nicht weiterkommen, haben wir immer noch die Möglichkeit, die Suchmaschinen-Einträge durch SEO-Expertinnen und –Experten anzupassen. Mit ihrer Hilfe können die Suchergebnisse zu Ihrer Person auf die hintersten Seiten der Suchmaschine verbannt werden, wo die Sichtbarkeit praktisch bei Null liegt. Dadurch werden Ihre Daten zwar nicht aus dem Internet gelöscht, aber bestmöglich verborgen.