Serie Reputationscheck (06): Recherche in sozialen Netzwerken

Recherche im „Social Net“

Recherche in sozialen Netzwerken

Für einen effektiven Reputationscheck ist ein Online-Monitoring im Jahr 2020 in den sozialen Netzwerken unerlässlich. Die sozialen Medien werden heute mehr denn je dafür genutzt, Meinungen kundzutun und Botschaften zu verbreiten. Das verändert auch alle Prozesse, die mit der Imagebildung verbunden sind. Besonders in den Social-Media-Kanälen kann es dazu kommen, dass Informationen zirkulieren, die Ihnen schaden können. Sehr häufig werden soziale Netzwerke etwa für üble Nachrede, Beleidigungen und Bedrohungen missbraucht. Zudem kann es geschehen, dass private Informationen über ein Unternehmen aus Datenlecks (Data Leaks) über das Internet verbreitet werden.

Um eine effektive Recherche in den sozialen Netzwerken möglich zu machen, müssen Sie sich für die wichtigen Netzwerke entscheiden. Also, in welchen Netzwerken finden Sie für Ihr Unternehmen am ehesten interessante Inhalte. Oder wo Sie diesen sozialen Medien zuhören möchten und in welcher Form das Monitoring für Ihr Unternehmen erfolgen soll.

Im Folgenden erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen bei der Recherche in den verschiedenen sozialen Medien zur Verfügung stehen.

Inhalt

Blogs

Blogs waren eine der ersten Manifestationen des Web 2.0 und der sozialen Medien. Heute sind viele lange Blogs kurzen Micro-Blogs wie Twitter, Instagram und Tumblr gewichen. Dennoch gibt es weiterhin zahlreiche hochwertige Blogs im Web und tatsächlich erlebt das Medium gerade eine Art Renaissance. Insofern ist die Blog-Recherche sinnvoll.

Seitdem der spezielle Google-Blog-Suchdienst eingestellt worden ist, bietet das Internet im wesentlichen zwei Tools für die Suche in Blogs:

BlogSearchEngine.org

Eine interessante Lösung ist die BlogSearchEngine. Das Tool finden Sie unter http://www.blogsearchengine.org/. Führen Sie eine Suche mit Stichwörtern Ihrer Wahl durch. Die Site nutzt offenbar die Googledaten für die Suche.

Daher sind oftmals die Bloginhalte aber bereits in den Trefferlisten der bereits besprochenen Google-Suche enthalten.

Foren

Nahezu jedem noch so seltenen oder seltsamen Bereich menschlicher Aktivitäten ist mindestens ein Forum gewidmet. Diese Foren sind hervorragende Quellen für Recherchen im Bereich Social Media. Wenn Sie hier recherchieren möchten, müssen Sie unter anderem wissen, welche Foren zu Ihrem Thema existieren. Wichtig ist auch, welche Zugangsvoraussetzungen Sie erfüllen müssen, um dort suchen zu können.

Wenn Sie bestimmte Foren oder Posts ausfindig machen möchten, nutzen Sie am besten Googles „inurl“- oder „intitle“-Operatoren.

Beispiele mit Google Operatoren:

„Internationale Beziehungen“ inurl:forum OR inurl:forums
„negative bewertung“ site:groups.google.com

Weitere Hinweise zu sehr nützlichen Google Operatoren finden Sie in diesem Blogbeitrag von Ahrefs.
Es ist allerdings auch möglich, spezielle Forensuchmaschinen zu nutzen. Da die Ergebnisse sehr unterschiedlich sein können, empfiehlt es sich, diese mit den Ergebnissen traditioneller Suchmaschinen als Referenz abzugleichen. Empfehlenswert sind besonders Boardreader (https://boardreader.com/) und Omgili (http://omgili.com).

Twitter

Zweifellos gehört Twitter zu den beliebtesten sozialen Netzwerken. Über das Interface der Webseite können Sie aktuelle News und Trends auf Twitter feststellen. Ich empfehle Ihnen, direkt die Twitter Advanced Search (https://twitter.com/search-advanced ) zu nutzen. Hierbei können Sie festlegen, ob Sie einen exakten Ausdruck bzw. eine Kombination suchen, bestimmte Wörter ausschließen wollen oder auch sogenannte Hashtags suchen.

Twitter bietet verschiedene Suchoperatoren zur Unterstützung Ihrer Suche. Wie bei Google können Sie mittels dieser Operatoren die Relevanz und Genauigkeit Ihrer Ergebnisse verbessern.

Twitter stellt hier eine ausführliche Beschreibung der erweiterten Suche zur Verfügung.

Wenn das nicht reicht:
Für vertiefende Analysen zu Twitter-Suchergebnissen steht eine Vielzahl von Tools zur Verfügung. Ich empfehle Ihnen für eine erste Recherche zu einem Twitter-Account das Tool Twitonomy (https://twitonomy.com ). Dieses Tool ermöglicht Ihnen das Verfolgen von bestimmten Stichwörtern, das Erstellen von Übersichten von für Sie interessanten Themen sowie das Analysieren von Profilen.

Tumblr

Um Tumblr nach Inhalten zu durchsuchen, sollten Sie die Google-Operatoren in Kombination mit den gewünschten Stichwörtern verwenden.

Beispiel:
„Business Intelligence“ Site: tumblr.com
Tumblr selber bietet keine ausreichend gute Suchfunktion.

Facebook

Für die optimale Recherche auf Facebook benötigen Sie einen eigenen (verdeckten) Account. Legen Sie sich mithilfe der eingangs eingerichteten Google-Adresse einen Account an, der Ihnen dann eine tiefere Recherche in diesem großen Netzwerk ermöglicht. Sobald Sie Zugang zu Facebook haben, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten.

Über das Facebook-Suchfenster können Sie nach Personen, Fotos, Orten und anderen Inhalten suchen. Allerdings richten sich die verfügbaren Daten nach den Privatsphäre-Einstellungen des jeweiligen Nutzers. Nur öffentliche Posts können durch diese Suche gefunden werden, wobei die verwendeten Keywords in den Ergebnissen hervorgehoben sind.

Nun haben Sie die Möglichkeit, die Suchergebnisse zu filtern und sie beispielsweise auf Personenfotos, Videos, Seiten, Gruppen etc. zu beschränken.

LinkedIn

Auch für die Suche in LinkedIn benötigen Sie eine Mitgliedschaft. Sie können Sie sich mithilfe Ihrer „Sockenpuppen“ Mail-Adresse registrieren. Nun können Sie im Suchfenster bei LinkedIn nach Unternehmen, Personen, Gruppen und Posts suchen. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, diese Ergebnisse zu filtern oder weitergehende Suchfunktionen zu nutzen.

Auch bei LinkedIn ist eine Google-Suche eine Option.

Nutzen Sie den Site-Operator site:linkedin.com in Verbindung mit den gewünschten Suchbegriffen. Die Suchergebnisse beziehen sich in diesem Fall nur auf solche Ergebnisse, die über das jeweilige Mitglied zur Veröffentlichung und Indizierung von Suchmaschinen freigegeben wurden.

XING

Für eine Suche im XING-Kontakt-Netzwerk brauchen Sie ebenso wie bei LinkedIn eine Mitgliedschaft. Sie erlaubt das Nutzen der seiteninternen Suchfunktion. Alternativ können Sie wieder den Google-Suchoperator site:xing.com nutzen, um relevante Ergebnisse zu erhalten.

Social-Media-Suchtools

Um eine schnelle Suche in verschiedenen sozialen Netzwerken gleichzeitig durchführen zu können, stehen verschiedene Online-Tools zur Verfügung. Diese können Ihnen Ihre Arbeit und das Marketing deutlich erleichtern. Eines von ihnen ist Social Searcher (https://www.social-searcher.com/), welches eine Art Meta-Suchmaschine für soziale Netzwerke darstellt.
Das Netbootcamp stellt Ihnen ebenfalls verschiedene Tools für die Internetrecherche zur Verfügung.

Unter http://netbootcamp.org/osinttools/ finden Sie das richtige Tool für die jeweilige Aufgabe.

Und wer noch mehr Links ansehen möchte, kommt nicht am OSINT Framework vorbei. Unter https://osintframework.com/ hält Justin Nordine eine stets aktuelle Sammlung vor.

Analytics und Search Console

Melden Sie die Webseite Ihres Unternehmens oder Ihres Blogs kostenlos bei Google Analytics an und richten Sie dort ein Monitoring ein. Sie bekommen über diesen Dienst wichtige Informationen. Zum Beispiel, von wo die Besucher auf Ihre Seiten kommen und wer Ihre Webadresse auf seiner eigenen Seite oder in sozialen Netzwerken verlinkt hat.

Sie können diesen Links folgen und diese Quellen wiederum monitoren. So sind Sie dann immer aktuell darüber informiert, wenn jemand Sie erwähnt. Beispielsweise in sozialen Netzwerken, seinem Newsletter, seinem Blog, seiner Homepage oder einem Artikel in einer Online-Zeitschrift.

Unser Tipp: Alerts einrichten

Trotz regelmäßigem, manuellen Monitoring in den relevanten Social Media Bereichen kann es schnell passieren, dass Sie einen wichtigen Beitrag bzw. Artikel übersehen, den jemand über Ihr Unternehmen geschrieben hat. Daher ist es sinnvoll, sich sogenannte Alerts bei Google unter https://www.google.de/alerts einzurichten. Sie bekommen dann jedes Mal eine Mail, wenn Google einen Treffer zu Ihrem Suchbegriff in Blogs, News oder im Web gefunden hat.

Für mich ist Google Alerts nicht ausreichend zuverlässig, darum setzte ich bei wichtigen Themen zusätzliche Services ein. Dennoch sollten Sie die Nutzung in Erwägung ziehen.

Die Profilösungen

Sie können umfassende professionelle Lösungen zum Thema „Social Listening“wie Talkwalker oder Mention nutzen. Gerne unterstützen auch wir Sie bei Ihren Projekten und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie wollen Ihren Fall durch professionelle Ermittlungen klären lassen? Kontaktieren Sie uns und wir finden für Sie eine passgenaue Lösung

– unentgeltlicher Kostenvoranschlag natürlich inklusive!